google snapseedSnapseed war schon vor der Übernahme durch Google eine der beliebtesten Fotoapps. Die ausgewogenen Effekte, das gute Design und die einfache Handhabung machten Snapseed zur Vorzeige-App in ihrer Kategorie. Als bekannt wurde, dass Google „Snapseed“ aufkaufen wird, hatten viele Benutzer Bedenken, dass die App nicht mehr so gut sein würde wie vorher. Doch das war nicht der Fall – ganz im Gegenteil. Bei vielen Tests und Reviews wie z.B. beim Appoid Ticker hat die App einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Google hat es geschafft, die Werte der alten App zu erhalten und trotzdem eine neue App im typischen Google-Design zu gestalten.

Bedienung:

Beim ersten Starten der App wird dem Nutzer zunächst alles erklärt. Und zwar verständlich und einfach mit Pfeilen und Kurzerklärungen. Wem das nicht reicht, der kann sich zusätzlich Erklärungs-Videos ansehen und sich gegebenenfalls die gesamte „Bedienungsanleitung“ in verschriftlichter Form durchlesen. Auch bei jeder neuen Aktion, die man durchführen möchte, erklärt die App zunächst alles.

Man sollte sich nach wenigen Minuten mit den Hauptfunktionen auskennen und die Bedienung der App verstanden haben, denn Google hat es einem sehr einfach gemacht. Kurz und knackig und einfach selbsterklärend. Im Vergleich zu Apples iPhoto-App ist die Bedienung, trotz Apples Ruf für intuitive Benutzung, bei Snapseed leichter zu verstehen. Ebenfalls bekannt ist Apple für eine ausgezeichnete visuelle Aufmachung der Soft- und Hardware. Doch Schönheit ist nicht alles. Snapseed glänzt mit minimalistischer Einfachheit, welche dem Nutzer im Alltag durchaus zugute kommt.

In der unteren Leiste kann man zwischen den verschiedensten Effekten auswählen. Ist man im Effektmodus angelangt,  laufen alle weiteren Aktionen durch horizontales und vertikales Wischen ab. Vertikal um den gewünschten Teilbereich des Effekts auszuwählen und horizontal um die Effektstärke anzupassen. Manchmal kann auch noch der Wirkradius und der Bereich in dem der Effekt wirken soll ausgewählt werden. Durch Tippen und halten auf dem Bild kann das bearbeitete Bild mit dem Originalbild verglichen werden. Alle Funktionen sind Hochkant und Quer identisch.

snapseed 2

Funktionen:

Hat man sich erst einmal ein Bild über die App gemacht, eröffnen sich gefühlt unendlich viele Möglichkeiten, wie man sein gerade geschossenes Handyfoto aufwerten kann. Die Effektvielfalt und die Konfigurierungsmöglichkeiten, zum individuellen Einstellen der gewählten Effekte, sind breit gefächert. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Ob Retro, Grunge oder der allseits beliebte Tilt-Shift. Snapseed brilliert mit qualitativ hochwertigen Effekten. Neben den den Effekten kann man mit Snapseed auch sämtliche Bildeinstellungen mobil vornehmen, wie man sie vom Bildbearbeitungsprogramm auf dem Computer kennt. Feineinstellungen zu Ausrichtung, Schärfe, Sättigung, Kontrast, Weißabgleich, Helligkeit usw. werden ebenfalls innerhalb der App gemacht. Und zu guter Letzt, um die ganze Bearbeitung im wahrsten Sinne des Wortes abzurunden, hat Snapseed noch eine ganze Menge Rahmen in petto.

snapseed 1

Fazit:

Snapseed gehört mit Abstand zu den besten Fotoapps im AppStore. Zusätzlich ist Snapseed seit der Übernahme durch Google kostenlos und sogar noch auf dem iPhone 3GS verfügbar. Für Hobbyfotografen, die gerne schnell ein Foto mobil bearbeiten und trotzdem eine große Bearbeitungsvielfalt haben möchten, ist Snapseed der perfekte Begleiter. Auch der Speicher sollte bei den 25 MB, die Snapseed braucht, bei den meisten Nutzern ausreichen.

Snapseed bei Google Play
Snapseed bei iTunes

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
App Tipp: Snapseed – Fotobearbeitung für die Hosentasche, 5.0 out of 5 based on 2 ratings