Der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) bringt nach langen Gerüchten doch noch sein erstes Tablet auf den Markt. Gestern stellte das Unternehmen das Tablet Playbook auf der Entwicklermesse Defcon 2010 vor. Das Gerät ist zwar etwas kleiner als das iPad von Apple, dafür kommt es mit gleich viel Technik daher. Allerdings müssen sich die Kunden noch etwas gedulden: In den USA erscheint das Tablet zu Beginn des nächsten Jahres. In Europa soll das Playbook im zweiten Quartal erscheint. Wie viel das Gerät kosten soll, hat RIM noch nicht bekannt gegeben.

Das Tablet hat ein Touchscreen mit einer Größe von sieben Zoll und einer scharfen Auflösung von 1024×600 Pixel. Der Arbeitsspeicher ist mit einem Gigabyte großzügig berechnet. Getaktet wird das Gerät von einem 1-Gigahertz-Dualcore-Prozessor. Das Tablet verfügt auf der Rückseite über eine 5-Megapixel- und auf der Vorderseite über eine 3-Megapixel-Kamera. Beide sind in der Lage, Videos im HD-Format 1080p aufzunehmen; und dies sogar gleichzeitig. Dazu gibt es noch einen HDMI-Anschluss.

Im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten wie dem iPad und dem Galaxy ist das Playbook erstmals nur mit WLAN ausgestattet. RIM hat allerdings angekündigt, in Zukunft auch Varianten mit 3G- und 4G-Mobilfunkunterstützung anzubieten.

RIM verwendet für das Tablet kein Blackberry OS, sondern das neue Blackberry Tablet OS. Dieses basiert auf dem Neutrino-System des kanadischen Unternehmens QNX Software Systems. RIM kaufte das Unternehmen im April dieses Jahres.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...