Der Elektronikkonzern LG schließt das dritte Quartal mit einem Nettoverlust von 414 Milliarden Won – umgerechnet 262 Millionen Euro – ab. Vor allem der Verkauf von mobilen Endgeräten lässt zu wünschen übrig. Hier hat der Konzern einen doppelt so hohen Verlust hinnehmen müssen. Dies ist aber nicht erste das Mal, das LG hier Verluste schreibt. Denn bereits seit sechs Quartalen weist das Unternehmen bei seinen Smartphones einen Verlust auf. Einziger Lichtblick: der Verkauf von TV-Geräten.

Über alles gesehen schrumpfte der Umsatz des Unternehmens von 7.2 auf 6.9 Milliarden Won. Im zweiten Quartal verkauft LG 24.8 Millionen Smartphones. Im dritten Quartal waren es gerade einmal noch 21.1 Millionen Geräten. Zu kämpfen hat LG vor allem mit den beiden Konkurrenten Apple und Samsung, welche den Mobilfunkmarkt alles andere als vereinfachen.

Doch das Resultat kommt nicht überraschend. Denn Analysten und selbst Anleger haben mit einem negativen Ergebnis gerechnet, so die Nachrichtenagentur Reuters. Da kann man nur auf die Zahlen vom vierten Quartal gespannt sein.

 

 

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...