Was von Analysten und Wirtschaftsökonomen vorausgesagt wurde, ist nun eingetroffen. Der Telekommunikationsanbieter die Deutsche Telekom verzeichnete im ersten Quartal 2012 einen Umsatzrückgang von 2.3 Prozent auf 5.7 Milliarden Euro. Dabei sank der Gewinn von 480 Milliarden Euro auf 238 Milliarden Euro. Die Deutsche Telekom spricht dennoch von einem positiven Ergebnis.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Rene Obermann, gibt sich trotz des Umsatz- und Gewinnrückgangs mit den Quartalszahlen zufrieden und betont, dass die Deutsche Telekom in vielen Bereichen wichtige Fortschritte erzielte.

Das EBITDA, welches das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen widerspiegelt, betrugt im ersten Quartal 4.5 Milliarden Euro und blieb somit stabil. Per 31. März beliefen sich die Netto-Finanzverbindlichkeiten 38.6 Milliarden Euro. Dies sind insgesamt 3.2 Milliarden Euro weniger im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Nach Angaben der Deutschen Telekom stagnierte das Festnetzgeschäft. Dafür steigerte das Unternehmen die Anzahl der Breitband- und TV-Anschlüsse. Bei den Serviceumsätzen im Mobilfunk verzeichnete die Deutsche Telekom einen leichten Rückgang um 1.8 Prozent.

 

 

 

 

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...